Cowboy

Datum der Veröffentlichung: 02/10/2020

Datum der Aufnahme im TH:

Geburtsdatum: 15/03/2018

Geschlecht: Männlich

peso 39Kg
tamaño 65cm

Meine Geschichte

"COWBOY" befindet sich jetzt in Nordrhein-Westfalen

Man nennt mich COWBOY und das aus gutem Grund. Mehrere Radfahrer hatten bei der Polizei ausgesagt, dass sie von einem sehr großen Hund, der eine lange Leine hinter sich her zog, angebellt und verfolgt worden waren. Voller Angst traten sie wie verrückt in die Pedalen, um vor mir zu flüchten, und fuhren ganz aufgeregt sofort zur Polizeiwache.

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter von ALBA wurden benachrichtigt und fuhren los, um mich zu suchen. Sie hatten schon lange Wege auf der Suche nach mir zurück gelegt und wollten schon aufgeben, als ich plötzlich bellend auf sie zugelaufen kam. Ich wollte sie einschüchtern, aber das ist mir nicht nur nicht gelungen, sondern die beiden Frauen schafften es sogar, meine lange Leine zu greifen. Sie war gut und gern 20 Meter lang und war zudem an einem Zughalsband aus Metall festgebunden. Das war wirklich nicht ungefährlich, denn leicht hätte sich meine Leine z. B. an einem vorbeifahrenden Auto oder Laster verfangen können und ich wäre dann mitgeschleift und erdrosselt worden.

Anfangs begegnete ich den beiden mit großem Misstrauen, aber ehe ich mich versah, saß ich in dem Auto einer der ALBA- Mitarbeiterinnen und befand mich auf dem Weg zu ihr nach Hause. Wir wurden beste Freunde und nun, wenn ich sie kommen sehe, freue ich mich riesig. Ich bin ein großer Junghund, der gern spielt und tobt. Nun muss ich lernen, dass ich eben kein Schoßhund bin und die Leute eben nicht anspringen darf. Das fällt mir aber schwer, denn ich bin so wahnsinnig liebebedürftig.

Ich lerne nun auch an der Leine geführt zu werden, da ich es bislang noch nicht kannte. Noch ziehe ich ein wenig, werde es aber sicherlich bald lernen, denn ich bin ein ausgesprochen schlaues Kerlchen. Und übrigens, den Namen Cowboy hat man mir gegeben, weil die beiden Frauen, die mich gesucht hatten und schließlich sogar meine Leine greifen konnten, sich auf einem echten Rodeo glaubten, als ich um sie herum rannte und sie hinter mir her zog.

COWBOY ist bereits geimpft und kastriert worden. Auf Leishmaniose wurde er negativ getestet und aufgrund der Ergebnisse des Blutbildes und der biochemischen Blutuntersuchung kann bei ihm eine Infektion mit Ehrlichiose weitgehend ausgeschlossen werden.